Gmail enthüllt Details seines Kampfes gegen Coronavirus-bezogenen Spam

Google kämpft seit Jahren gegen Betrüger und Hacker, die per E-Mail und App-Exploits auf Menschen abzielen.

Anfang letzter Woche musste Google 49 bösartige Chrome-Erweiterungen entfernen, die Krypto-Währungsdaten enthalten, die Malware stehlen.

Das Sicherheitsteam von Bitcoin Revolution Google Mail hat auch seine Bemühungen verstärkt, um eine noch weitreichendere Bedrohung durch bösartige Akteure abzuwehren, die die Plattform nutzen, um Opfer zu betrügen und gleichzeitig die COVID-19-Pandemie auszunutzen.

Bitcoin Revolution während der Pandemie

Gmail blockiert täglich 18 Millionen bösartige E-Mails

Laut der neuen Erklärung von Google gibt es einen massiven Anstieg bösartiger E-Mails im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus.

Nach Angaben des Unternehmens muss Google nun täglich bis zu 18 Millionen bösartige E-Mails im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus blockieren.

Google stellte fest, dass diese Zahl etwa 20% aller Phishing-E-Mails ausmacht, die Google Mail pro Tag blockiert. Die Zahl ist massiv und erreichte in der vergangenen Woche ein Allzeithoch.

Die neuen Daten kommen, nachdem Cybersicherheitsbeamte in den USA und in Großbritannien vor feindlichen, staatlich unterstützten Hackern gewarnt hatten. Die Experten stellten fest, dass schlechte Akteure diese Gelegenheit nutzen werden, um zu versuchen, an möglichst viele Opfer zu gelangen.

Diese Betrüger geben sich beim Versenden solcher E-Mails meist als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus. Wie immer verbreiten die E-Mails falsche Informationen und Malware, indem sie die Benutzer in Panik versetzen und bösartige E-Mails öffnen, bevor sie die Dinge durchdenken.

Google muss bereits im Rahmen seiner üblichen täglichen Arbeit gegen Fehlinformationen und bestehende gesellschaftliche Probleme ankämpfen. Das Unternehmen muss 100 Millionen Phishing-Nachrichten pro Tag blockieren.

Play Pass erweitert das Angebot

Positiv zu vermerken ist, dass Google seine Nutzer immer noch recht gut schützen kann, wenn man bedenkt, wie viele von ihnen seine große Vielfalt an Plattformen und Tools nutzen. Darüber hinaus arbeitet Google derzeit auch daran, mehr Apps und Spiele auf seinem Google Play Pass anzubieten.

Gegenwärtig gibt es über 416 Apps und Spiele, an die sich die Nutzer wenden können, um ihre Tage in der Selbstisolierung erträglicher zu gestalten. Diejenigen, die daran interessiert sind, sie auszuprobieren, können die vollständige Liste hier einsehen.